Carnevalverein Grün-Weiß Bad Salzig e.V. 1959

4x11 Jahre Jugendsitzung beim CV

Mit 11 Trommelschlägen pünktlich um 14:11 Uhr begann die 44. Jugendsitzung des CV Grün-Weiß Bad Salzig - und auch die jungen Aktiven begaben sich auf eine gut dreistündige Reise um die Welt. So zogen am Samstagnachmittag zu den Klängen des Fanfarenzuges unter der Leitung von Stefan Bach die grün-weißen Garden ins Ägidiusheim ein, wo Sitzungspräsident Albert Rätz und der Vereinsvorsitzende Alfred Fuchs die Leitung der Veranstaltung an die Jungpräsidentinnen Emilia Luca Müller und Leonie Simonis sowie Jungpräsident Johannes Dausner übergaben.

Mit den ersten Sonnenstrahlen dfes Frühlings verzauberte dann das Bambini-Ballett die Zuschauer im voll besetzten Saal. Zur Titelmelodie von Peter Lustigs „Löwenzahn“ brachten zwei kleine Gärtner mit großen Strohhüten durch fleißiges Gießen acht prächtige „Blumen“ hinter einem bunten Gartenzaun zum Blühen, und nach ihrem ersten gemeinsamen Auftritt auf großer Bühne erntete die neu gegründete Gruppe unter der Leitung von Carina Betzing und Yvonne Bock für ihren Blumentanz begeisterten Applaus.

Mit „Humba Tätärä“ eroberten danach die Zinnsoldaten die Bühne. Sie beeindruckten das Publikum mit ihrer eindrucksvollen Choreographie und mutigen Hebefiguren zu „Hulapalu“ - hier wächst der Nachwuchs für Blues Brothers und Herrenballett heran. Nachdem die „Zinnis“ und natürlich auch ihre Trainer Sascha Minning und Volker Muders ihre wohlverdienten Orden erhalten hatten, nahmen sie die Plätze im Elferrat ein und die Bühne wurde frei für das Kinderprinzenpaar aus Oppenhausen mit seinem Gefolge. Prinz Tom I. und Prinzessin Helen I. von der kickenden Sportskanone erklärten zuerst einmal den Festsaal zur „medienfreien Zone“, um das närrische Treiben auf der Bühne mit möglichst großer Aufmerksamkeit und viel Applaus verfolgen zu können, bekräftigten dann die Freundschaft zwischen beiden Vereinen und luden schließlich alle zum großen Festumzug nach Oppenhausen ein.

Nach dem Ausmarsch der rot-weißen Delegation präsentierte Solo-Mariechen Luca Niel souverän wie schon in den drei Kostümsitzungen ihren feurigen Gardetanz. Spaß und Elan übertrugen sich auf die Zuschauer, die Luca und natürlich auch ihre Trainerin Vanessa Kahl mit einer Rakete belohnten und nur mit einer Zugabe von der Bühne entließen.

Auf vergeblicher Suche nach Wasser sowohl in Bad Salzig als auch in Boppard waren die drei Piraten Anna Weinand, Lukas Bach und Maximilian Muders gewesen und hatten sich deshalb mit „Durst nach dem Börnchenwasser“ auf den Weltmeeren herumgetrieben. Nun berichteten sie abwechslungsreich und gespickt mit Anekdoten von ihren Erlebnissen.

Mit dem „Starlight-Express“ begab sich anschließend das Mini-Ballett auf die Reise. In einfallsreichen Kostümen traten internationale Züge ihren Wettkampf an und bei „Licht am Ende des Tunnels“ tanzten alle gemeinsam zum Happy End. Begeisterter Applaus belohnte die 13 kleinen Tänzerinnen sowie ihre Trainerinnen Bianca Karbach und Frauke Staaden-Schönerstedt.

Mit präziser Synchronität und tollen Hebefiguren überzeugte nun das Tanz-Duo Rieke Müller und Bastian Minning. Die beiden hatten zusammen mit ihrer Trainerin Ariane Mall auch in diesem Jahr wieder ein tänzerisches Highlight einstudiert, und ihre Freude am gemeinsamen Tanzen ließ sofort den Funken auf das Publikum überspringen.

Keine Jugendsitzung ohne einen Auftritt, in dem Schule und Lehrer auf’s Korn genommen werden. Als vier aufgeweckte Schüler brachten hier Clara Gellweiler, Lian Becker, Maximilian Bock und Ben Simonis ihre Lehrerin Maja Rüdesheim an den Rand der Verzweiflung und das Publikum immer wieder zum Schmunzeln.

Zum letzten Höhepunkt vor der Pause nahm das Jugend-Ballett mit seinem von den Trainerinnen Vanessa Gold und Alena Schweikert einstudierten Gardetanz das Publikum mit auf eine Reise ins „Abenteuerland“. Wie schon auf den Abendsitzungen zeigten die zwölf Mädchen mit ihrem grün-weißen Feuerwerk Gardetanz in Perfektion und wurden nur mit Zugabe und der Aussicht auf den Showtanz in der zweiten Veranstaltungshälfte von der Bühne entlassen.

Nach der Pause eröffnete das Kinder-Ballett das Programm und stand mit seinem schwungvollen Gardetanz dem Jugend-Ballett in nichts nach. Zusammen mit ihren Trainerinnen Julia Greiß und Nicole Niel wurden die Tänzerinnen und Tänzer für ihre tolle Leistung mit einer Rakete aus dem Saal belohnt.

Die Hundezüchtung ist nicht einfach - das wurde allen schnell klar, als Miguel Pies als Hundezüchter in der Bütt einige lustige Geschichten rund um sein Hobby zum Besten gab. Von unerwarteten Problemen bei der Fütterung bis hin zu gefährlichen Missverständnissen in der Kommandosprache - Miguel hatte das lachende Publikum auf seiner Seite.

Mit karnevalistischen Hits brachte im Anschluss daran das Vororchester des Mittelrheinischen Jugendblasorchesters das Publikum zum Mitklatschen und -singen und gönnte damit Kai Adorf, der den Nachmittag in gewohnt stimmungsvoller Art und Weise musikalisch prägte, eine kleine Pause. Nach einem herzlichen Dank an die jungen Musiker sowie ihren Leiter Olaf Bach wurde nun die Bühne noch einmal frei für das Jugend-Ballett. Mit „Eindrücken aus Afrika“ verzauberten die Tänzerinnen und Tänzer in ihrem Showtanz die Gäste im Saal. Nicht nur die glanzvollen Kostüme und die im Tanz erzählte Geschichte, sondern auch die mit Leichtigkeit ausgeführten Hebungen führten zu einem letzen Höhepunkt des Nachmittags.

„Kleine Leute - ganz groß“ - mit diesem Fazit bedankten sich Alfred Fuchs und Albert Rätz am Ende des Programms und schlossen in diesen Dank ausdrücklich auch Nina Hartenfels, Iris Michel und Stefan Rätz ein, in deren Händen die Vorbereitung der Sitzung gelegen hatte. Im großen Finale verabschiedeten sich dann alle Aktiven und Verantwortlichen des CV mit dem „Salziger Lied“ in einer letzten Schunkelrunde von ihrem begeisterten Publikum.

Beate Kragl

 

© 2002-2021 CV Grün-Weiß Bad Salzig e.V. 1959
Realisierung durch fusoft